Berufsorientierung

… von Anfang an.

Von Klasse 5-7 nehmen die Schülerinnen und Schüler am Girlsday, bzw. Boysday teil, um am Arbeitsplatz ihrer Eltern oder Bekannten mit einer vertrauten Person erste Einblicke in das Arbeitsleben zu erhalten.

Klasse 8

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit verschiedenen Berufen auseinander, erkunden ihre Interessen und Fähigkeiten u.a. mit computergestützten Programmen.

Die Schülerinnen und Schüler entdecken ihre Stärken durch die Teilnahme an der prozessorientierten Hamburger Potentialanalyse. Außerdem erproben sie ihre Fähigkeiten innerhalb einer Woche in verschiedenen Werkstätten (Werkstatttage). Weiter nutzen sie viele Module der BOSO-Servicestelle und erkunden unterschiedlichste Berufsfelder. Berufemessen und Informationsveranstaltungen stehen ebenfalls auf dem Programm.

Durch einen Besuch im BIZ (Berufsinformationszentrum) der Arbeitsagentur lernen sie das Angebot dieser Einrichtung kennen, bauen Schwellenängste ab und erweitern ihre Kenntnisse.

Es beginnt das Bewerbungstraining, Bewerbungen und Lebensläufe werden geschrieben und die Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen beginnt.

Das KOMPASS-Programm startet im 2. Halbjahr in den Klassen mit einem dreiwöchigem Einstiegs- und Kompaktpraktikum. 

Ab Klasse 8 erhalten alle besonders unterstützungsbedürftigen Schülerinnen und Schüler Hilfen bei der Bewerbung um Praktikaplätze durch unsere Berufseinstiegsbegleiterinnen und Berufseinstiegsbegleiter, die unserer Schule fest zugeordnet sind.

Klasse 9

Ab Klasse 9 bekommen die meisten Schülerinnen und Schüler Unterstützung durch Berufseinstiegsbegleiterinnen und Berufseinstiegsbegleiter, die ihnen bei der Erstellung von Lebensläufen, Bewerbungen und den Kontakten zu Praktikumsfirmen unterstützend zur Seite stehen.

Es werden zwei dreiwöchige Betriebspraktika durchgeführt. Der erste Praktikumszeitraum beginnt vier Wochen vor den Herbstferien, der zweite vier Wochen vor den Frühjahrsferien. Die Praktika im Rahmen des KOMPASS-Programms starten mit einer Einführungswoche und dauern insgesamt drei Monate pro Halbjahr, an denen die Schülerinnen und Schüler dann jeweils für zwei Tage im Betrieb sind.

Die Erfahrungen der Praktika werden schriftlich sowohl in Tagesberichten als auch in der besonderen Lernaufgabe ausgewertet. Sie sind ein wichtige Bestandteil der „Praxisorientierten Prüfung“ zur Erlangung des ESA. Des weiteren werden die besonderen Lernaufgaben im Rahmen eines Elternabends und/oder vor einer anderen Klasse vorgestellt.

Im Fach „Arbeit und Beruf“ werden die Kenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge vertieft und lebenspraktische Informationen, z.B. zum Umgang mit verschiedenen Konten erworben.

Klasse 10

In Klasse 10 nehmen die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Jugendberufsagentur (JBA) und der Arbeitsagentur am ersten Elternabend im Schuljahr teil und informieren Eltern und Schülerinnen und Schüler. Auch die Berufsberatung findet  in der Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler lernen ebenfalls die H18 am Berliner Tor kennen, die allen schulpflichtigen Schülerinnen und Schüler ohne Ausbildung eine Perspektive für das 11. Schuljahr, das AV Dual,  bietet.

Schülerinnen und Schüler, die ihren ESA nachholen oder verbessern führen zwei weitere Praktika durch. Schülerinnen und Schüler, die den MSA anstreben führen im ersten Halbjahr ein Praktikum durch und erhalten im zweiten Halbjahr die Möglichkeit zur Studien- und Berufsorientierung. Die Praktika im Rahmen des KOMPASS-Programms werden ebenfalls zwei mal durchgeführt.

Parallel zu den praktischen Phasen setzt ein intensives Bewerbungstraining ein.

Unsere Beraterinnen und Berater der Arbeitsagentur unterstützen die Schülerinnen und Schüler mit individuellen Beratungsangeboten. Die Eltern werden immer informiert und zu allen Terminen der Beratung eingeladen.

Auf Elternabenden wird über die Möglichkeiten der schulischen und beruflichen Bildung nach Verlassen der Schule informiert.